Sonntag, den 19. Juni 2016 um 07:47 Uhr

Familientag in Worms/Bensheim mit Trillfingen 2016

 

Freundschaftspflege per Vereinstour

Am zweiten Samstag im Juni starteten in der Frühe zwei Busse zur Fahrt in die Nibelungen- und Lutherstadt Worms. Der eine ab Braubach mit 25 Sängern und Freunden der Chorgemeinschaft Braubach, der andere beförderte ab Trillfingen 29 Sänger und Freunde des MGV Eintracht. Der diesjährige Familienausflug des MGV Braubach 1843 sollte gleichzeitig ein Wiedersehen mit den schon seit 1955 befreundeten Trillfingern sein.

Bei allerbester Laune starteten die Braubacher, gespannt, was der Tag bringen würde. Eine Rast vor der Ankunft am Ziel wurde nicht nur zur Stärkung und Erleichterung genutzt, sondern auch singenderweise im Freien unter der Leitung des mitgereisten Chorleiters gewürzt. Entsprechend hochgestimmt war das Eintreffen im schönen Worms.

Nach überaus herzlicher Begrüßung beim etwas verzögerten Zusammentreffen der beiden Gruppen begann eine Stadtführung, die sich angesichts zeitlicher Enge zwar auf den Dom und seine nähere Umgebung beschränkte, aber doch Wesentliches der alten Reichsstadt näher brachte. Beeindruckend der von 1076 bis 1911 genutzte, in Europa größte jüdische Friedhof und die Reste der mittelalterlichen Stadtbefestigung. Den eindeutigen Höhepunkt bildete natürlich der ehrwürdige, innen wie außen beeindruckende Dom, dessen Großartigkeit weder Renovierungsgerüste, noch eine benachbarte Großbaustelle, noch der Tribünenaufbau für die diesjährigen Nibelungenfestspiele etwas anhaben konnten. Hier trafen die befreundeten Vereine zusammen und ließen im Dom unter Jürgen Salzigs Leitung in schönem Vortrag bei herrlicher Akustik das Lied „Am kühlenden Morgen“ erklingen.

Während danach ein kleinerer Teil der Truppe sich zu Fuß auf den Weg machte zum nächsten vereinbarten Treffpunkt, der Hausbrauerei „Hagenbräu“ am Rhein, sollte den größten Teil der Gesellschaft das „Nibelungen-Bähnchen“ dorthin bringen. Das tat es auch, aber erst nach kräftigem Anschieben durch die Fahrgäste, weil der Anlasser hartnäckig seinen Dienst verweigerte. Dafür wurde man jedoch belohnt mit einer kurzweiligen, informativen Stadtrundfahrt als einer willkommenen Erweiterung der vorangegangenen Stadtführung.

Nach der Stärkung während des fröhlichen Zusammenseins durch ausreichend feste und flüssige, bestens mundende Nahrungsaufnahme brachten die beiden Busse ihre Insassen nach Worms-Abenheim zum renommierten Weingut Spohr. Dort war in stilvollen Räumlichkeiten eine kurzweilige Weinprobe angesagt, wobei es ein Trillfinger Sangesfreund sich nicht nehmen ließ, die Erläuterungen des Winzers jeweils mit passenden heiteren Sprüchen zu würzen, sehr zur Freude aller Anwesenden.

Und noch einmal waren danach die Braubacher und Trillfinger unterwegs, diesmal zum letzten Treffpunkt in Bensheim an der Bergstraße. Dort erwartete sie der „Waldorffer Hof“, ein über 600 Jahre alter Fachwerkbau im Stadtzentrum. Wegen möglicher Regentropfen zog man es vor, die letzten gemeinsamen Stunden nicht im schönen Innenhof an der alten Stadtmauer zu verbringen, sondern drinnen in herrlichem Ambiente der urigen „Bensemer Woistubb“. Essen, Trinken, kurzweiliges Miteinander,- dann schlug die Abschiedsstunde. Die Trillfinger blieben etwas länger als die Braubacher, die nach zweistündiger glatter Fahrt um 22.00 Uhr ihre Heimatstadt erreichten.

Ein „harter Kern“ ließ den gelungenen Tag noch bei einem kühlen Hellen im Rosenacker ausklingen.

Schön war’s.

 

Zuletzt geändert am: Montag, den 20. Juni 2016 um 06:55 Uhr

 

 

 

2017

 

15.-
17. Sept.  Sängerreise nach
 Beilngries
 

 

 

 

 

 

  1955 - 2015