Freitag, den 16. März 2018 um 13:33 Uhr

Ehrung der MGV Mitglieder in Trillfingen

“Es zogen 5 Sänger wohl über den Rhein,

bei Trillfinger Freunden kehrten sie ein!“

 Herbert Freisberg, 1. Vorsitzender des MGV Braubach 1843 e.V., und vier weitere Sänger fuhren Anfang März „mal eben“ runde 350 km nach Trillfingen zu ihren Sangesfreunden vom MGV „Eintracht“, mit denen sie eine mittlerweile 63-jährige(!), noch immer lebendige Freundschaft verbindet. Anlass der Kurzreise? Es galt, 5 Trillfinger Sänger für 25-jährige treue inaktive Mitgliedschaft im MGV Braubach zu ehren.

Dem nachmittäglichen Eintreffen bei den freundlichen Gastgebern folgte ein gemeinsames Abendessen in der „Eybach-Perle“ im Nachbarort Bad Imnau; in Trillfingen selbst ist von ehemals 4 Gaststätten leider keine mehr übrig. Bestens gestärkt und gestimmt ging es dann zur regulären Singstunde im Vereinsheim. Dort traf man auf die unter Gabriele Richters Leitung bereits fleißig probenden Trillfinger Sänger, die seit dem Januar 8 Sangesbrüdern des MGV „Frohsinn“ aus dem ca. 8 km entfernten Starzach – durchaus auch zum eigenen Nutzen - „sängerisches Asyl“ geben, weil dort keine eigenständige Singfähigkeit mehr besteht. Damit umfasst der Männerchor 29 Sänger. Nach kurzem „Hallo“ reihten die Braubacher sich wie selbstverständlich in die jeweiligen, ausgewogen besetzten Stimmgruppen ein und erlebten eine frohe, engagierte Probe unter Leitung einer freundlich motivierenden Dirigentin, die ihren Männern seit 5 Jahren die richtigen Töne beibringt. Ob vielleicht ihretwegen das Durchschnittsalter der Sangesfreunde dort bei erstaunlichen nur 52 Jahren liegt?

Unmittelbar anschließend ergriff Herbert Freisberg das Wort. Er grüßte die Anwesenden im Namen der Braubacher Chorgemeinschaft aufs herzlichste, nicht ohne dabei die eine oder andere schöne Anekdote aus der Vergangenheit aufleben zu lassen. Dann kam er zum Hauptzweck des Besuchs:

Für 25 Jahre inaktive Vereinsmitgliedschaft im MGV Braubach überreichte er jeweils Urkunde und Silberne Vereinsnadel an Bernhard Hellstern, Bernd Higi, Uwe Kessler, Martin Stehle und Richard Stehle. Freisberg dankte für ihre Treue, die sich auch in zahlreichen privaten Kontakten über die Jahre hinweg zeige, wobei einige bereits als die „zweite Generation“ der bestehenden Sängerfreundschaft nach ihren Vätern zu betrachten seien.

Er nahm auch die Gelegenheit wahr, den MGV „Eintracht“ Trillfingen zu den Feierlichkeiten anlässlich des 175-Jahre-Jubiläums des MGV Braubach in der Chorgemeinschaft 1843/83 einzuladen. Insbesondere freue man sich, falls möglich, über eine musikalische Mitwirkung bei der Jubiläums-Matinee am Sonntag, dem 11.11.2018, in der Braubacher Barbarakirche. Als „Mitbringsel“ überreichte er zur Freude der Beschenkten ein gewichtiges Präsent mit Wein vom Mittelrhein.

Der Vorsitzende der Trillfinger, Wolfgang Rapp, begrüßte die Braubacher Abordnung nicht minder herzlich und dankte für die Ehrungen und die vielfältigen Beweise dafür, dass die Sängerfreundschaft mit Braubach lebt. Man werde sich bemühen, der Einladung zum Jubiläum in der gewünschten Weise zu entsprechen. Zum Abschluss lud er die gesamte Sängerschar zu einem gemütlichen Beisammensein mit Imbiss und guten Tropfen. Was braucht der Sänger mehr als Speis, Trank und Gesang in guter Gesellschaft? Der lange Abend jedenfalls klang harmonisch und fröhlich aus,- ein richtig schöner Abschied.

Die Letzten überraschte auf dem Nachhauseweg um 0.30 h das komplette Erlöschen der Trillfinger Straßenbeleuchtung. Schwäbische Sparsamkeit? Dennoch, alle fanden ihr Ziel! Nach einem reichlichen Frühstück bei den Gastgebern am nächsten Morgen traten die 5 Braubacher Sängerknaben die Heimreise an und erreichten wohlbehalten die Heimat.

Ein gewisser Sänger hatte dabei zwar nicht seinen Koffer, aber immerhin seine Zahnreinigungs-Utensilien in Trillfingen vergessen….. 

gj

                                                          

 

 

Zuletzt geändert am: Freitag, den 16. März 2018 um 17:19 Uhr
2018
21.04. 13:30 Frühjahrsfest
     

 

Konzert mit den Mainzer Hofsänger am 17.11. 2018 in der Markuskirche

 

 

1955 - 2015